Hanf – Supernahrungsmittel

Hanf ist ein nährstoffreiches Supernahrungsmittel, das es Ihnen leicht macht, die wichtigen Vitamine, Mineralien und mehr zu bekommen, die Sie täglich brauchen, um gesund zu bleiben. Vorallem für Veganer und Vegetarier ist es eine hervorragende Möglichkeit an wichtige Nährstoffe zu gelangen.

Werfen wir doch einen Blick auf die Vorteile von Hanf, für Sie und den Planeten:
Immer mehr Verbraucher wenden sich rein natürlichen Produkten zu, um den Nährwert ihrer Ernährung zu erhöhen. Es ist schwer, eine nährstoffreichere Quelle als Hanf zu finden. Aus diesem Grund findet sich Hanf zunehmend als Zutat in Produkten aus Naturkostläden und Lebensmittelgeschäften in der ganzen Welt. Auch CBD Produkte werden in immer mehr Ländern legal. So kann man zum Beispiel CBD -Öle, -Liquids und sogar CBD Pflegeprodukte schon in online CBD Shops kaufen!

Dank seines bedeutenden Nährstoffgehalts ist Hanf seit Tausenden von Jahren eine wichtige Nahrungsquelle für den Menschen. Hanf enthält nicht immer CBD und auch nicht im THC und vor allem in vielen Hanfprodukten sowie den Hanfsamen ist keiner der beiden Wirkstoffe vertreten oder nur verschwindend gering.

Wegen seines Nährstoffgehalts als Supernahrungsmittel angesehen, sind Hanfnahrungsmittel weiterhin beliebt als eine Möglichkeit für gesundheitsbewusste Verbraucher, ihre Ernährung mit den für einen gesunden Körper notwendigen Vitaminen, Mineralien und mehr zu unterstützen.

Hanfsamen können als gesunder Snack allein verzehrt werden oder als Zusatz zu Smoothies, Joghurt, Salaten, Acai-Schalen und mehr, um ihnen einen Nährstoffschub zu geben. Diese Hanfsamen, die beliebteste Quelle für Hanfnahrungsprodukte, haben einen leichten, nussigen Geschmack, der eine große Palette von Mahlzeiten hervorragend ergänzen kann. Hanfsamen können auch zur Herstellung von Lebensmittelprodukten wie Hanfmilch, Hanfsamenöl und Proteinpulver auf Hanfbasis verwendet werden.

Hanf in die Ernährung einbauen

Hier betrachten wir die ernährungsphysiologischen Vorteile von Hanf und die einzigartigen Möglichkeiten, Hanf in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Nährstoffreiche Hanfsamen

Frühstücksgedeck mit Hanfsamen
Hanfsamen auf Frühstück

Welche Nährstoffe liefert Hanf?

Zu den Vorteilen von Hanf gehört der unglaubliche Nährstoffgehalt, den er liefert. Der Zusatz von Hanf zu Ihren Mahlzeiten und Snacks ist eine fantastische Möglichkeit, Ihre Ernährung anzukurbeln und viele der Vitamine, Mineralien und mehr zu erhalten, die Ihnen bei Ihrer täglichen Ernährung fehlen könnten. Es beinhaltet manchmal den Wirkstoff CBD der eine entspannende Wirkung auf den Körper und Geist hat und hierdurch Stress abbauen kann.

Inhaltsstoffe

Hanf enthält eine umfangreiche Liste von natürlich vorkommenden Vitaminen, darunter die Vitamine A, C und E. Außerdem sind B-Komplex-Vitamine wie Riboflavin, Thiamin und Niacin enthalten. Hanf enthält darüber hinaus Vitamine, die in den meisten modernen Nahrungsmitteln nicht ausreichend vorhanden sind, wie z.B. Beta-Carotin, und hilft den Benutzern, die Nährstoffe zu erhalten, die sie zur Erhaltung ihrer Gesundheit benötigen. Hanf ist ebenfalls eine Quelle von Mineralien wie Zink, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Magnesium.

Eiweiß in Ihrer Ernährung ist für die Aufnahme von Aminosäuren unerlässlich, aber es ist wichtig, dass wir Eiweiß aus den richtigen Quellen beziehen. Gesundheitsbehörden haben davor gewarnt, selbst kleine Mengen von rotem Fleisch zu essen. Stattdessen können essentielle Aminosäuren aus pflanzlichen Quellen wie Hanf gewonnen werden, der alle 20 Aminosäuren enthält – einschließlich der 9 essentiellen Aminosäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann.

Das eine Fett, von dem man nie genug bekommen kann, ist Omega 3, aber moderne Diäten verwenden normalerweise andere, weniger gesunde Fette. Obwohl sowohl Omega-3- als auch Omega-6-Fettsäuren für die menschliche Gesundheit essentiell sind, sollten sie idealerweise in einem engen Verhältnis von etwa 3:1 verzehrt werden. Der Verzehr der richtigen Art von Omega-6-Fettsäuren, wie Gamma-Linolensäure (GLA), eine Omega-6-Fettsäure auf pflanzlicher Basis, die im Hanf im vorgeschlagenen Verhältnis von 3:1 vorkommt, kann die negativen Auswirkungen einer fettreichen Ernährung verringern.

Die geschälten Samen der Hanfpflanze enthalten etwa 35 Prozent essentielle Fettsäuren und 33 Prozent Pflanzenprotein. Sie sind auch reich an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen. Diese hohen Gehalte an Protein, Ballaststoffen und gesunden Omega-Fettsäuren bedeuten: Die Verwendung von Hanfnahrungsmitteln kann für Sie von Vorteil sein, indem sie die richtige Verdauung unterstützt und gesunde Essgewohnheiten fördert, was zu Gewichtsverlust führen kann.

Ein Esslöffel oder 30 Gramm Hanfsamen enthalten:
Löffel mit Hanfsamen
Löffel mit Hanfsamen

166 Kalorien
9,47 g Protein
14,62 g Fett
2,6 g Kohlenhydrate (davon 1,2 g Ballaststoffe und 0,45 g Zucker)
21 mg Kalzium
2,38 mg Eisen
210 mg Magnesium
495 mg Phosphor
360 mg Kalium
2,97 mg Zink

Welche Arten von Hanfnahrung sind erhältlich?

Reformhäuser und einige Lebensmittelmärkte führen Hanf-Lebensmittelprodukte von Hanfsamen und Hanfsnacks über Hanfsamenöl bis hin zu Hanfprotein und vieles mehr, sodass Sie eine Reihe von Möglichkeiten haben, Ihre Ernährung mit den ernährungsphysiologischen Vorteilen von Hanf zu bereichern.

CBD Produkte gibt es jedoch eher in Onlineshops, in speziellen CBD Fachhandlungen oder in Spätkauf-Läden.

Hanfsamen

Hanfsamen, die aus den Blüten der Hanfpflanze geerntet werden, sind eine wertvolle Nahrungsquelle. Diese kleinen braunen Samen haben einen milden nussigen Geschmack. Hanfsamen können ganz gegessen werden und haben eine knackige Textur, die sie zu einem schmackhaften, gesundheitsbewussten Snack machen, der sich perfekt für einen nahrhaften Schub zwischen den Mahlzeiten eignet.

In vielen Fällen werden die Hanfsamen jedoch geschält oder enthülst, um das weichere innere „Herz“ freizulegen. Diese können auch allein verzehrt oder zu Nahrungsmitteln wie Salaten, Smoothies, Joghurt, Müsli, Haferflocken und mehr hinzugefügt werden.

Hanf-Snacks oder CBD snacks

CBD- & Hanf-Snacks umfassen praktische Esswaren wie köstliche Energieriegel, die Hanfsamen mit natürlichen Zutaten wie Blaubeeren, Datteln, Äpfeln, Mandeln und Lavendelöl kombinieren. Packen Sie einen davon in Ihre Handtasche oder Laptop-Tasche für einen gesunden Snack zwischen den Mahlzeiten oder bringen Sie einen mit ins Fitnessstudio oder auf Ihre nächste Wanderung, um die Energie zu tanken, die Sie brauchen, um Ihren nächsten Gipfel zu erreichen.

Hanf Tee

Hanffeld in der freihen Natur
Hanffelder

Hanf in Teeform ist eine weitere Konsumform. Die Mineralien und Vitamin lösen sich sehr gut in heißem Wasser und ergeben einen sehr leckeren & gesunden Tee.

Hanfprotein ist ein wertvolles Nahrungsmittel für diejenigen, die hauptsächlich an einer natürlichen pflanzlichen Proteinquelle interessiert sind. Aus gemahlenen Hanfsamen hergestellt, liegt Hanfprotein in Form eines nussartig aromatisierten Pulvers vor, das in Flüssigkeiten aufgelöst und zu Smoothies verarbeitet werden kann. Hanfprotein kann auch als teilweiser Mehlersatz in vielen Rezepten für Backwaren verwendet werden.

Hanfsamenöl mit oder ohne CBD

Wenn Sie die nahrhaften Vorzüge von Hanf lieber auf die bequemste Art und Weise in Ihre Ernährung aufnehmen möchten, dann könnte Hanfsamenöl das Richtige für Sie sein. Hanfsamenöl kann als nahrhafter Ersatz für andere Öle wie Olivenöl in Ihre Ernährung aufgenommen werden. Hanfsamenöl ist auch in Form von Weichkapseln erhältlich, so dass Sie Hanfsamenöl in Ihre bestehende tägliche Vitaminroutine aufnehmen können, um Hanf nahtlos in Ihre Ernährung zu integrieren.

Es gibt auch Hanföl mit CBD, das nennt sich dann aber CBD Öl.

Wie Sie Hanf in Ihrem täglichen Ernährungsplan verwenden
Hanfsamenherzen und Hanfproteinpulver sind vielseitige Möglichkeiten, die Vorteile wichtiger Vitamine und Mineralien, Ballaststoffe, Proteine und Fettsäuren in Ihr System einzubringen. Sie können Hanfherzen auf jede Mahlzeit oder Zwischenmahlzeit streuen, deren Nährwert Sie erhöhen möchten. In ähnlicher Weise können Sie Hanfproteinpulver in Lebensmittel und Getränke mischen oder sogar als teilweisen Mehlersatz für die Herstellung von Backwaren verwenden.

Vorteile der Hanfsamen

Einmachglas mit Hanfsamen
Hanfsamen

Hier sind nur einige Vorschläge, wie Sie diese Produkte jeden Tag in Ihre Ernährung aufnehmen können.

Hanfsamen:

  • Topping auf Salaten
  • Auf Avocado-Toast streuen
  • Oben auf Acai-Schalen oder Joghurt und Obst
  • In Haferflocken und Getreide gemischt
  • Zu Sandwiches hinzugefügt
  • Auf englische Muffins gestreut
  • In gefüllte Folienkartoffeln
  • Oder zu allem, was Sie mit Nährstoffen, Proteinen und Ballaststoffen aufpeppen möchten


Hanf-Protein-Pulver:

  • Zu Muffins und Broten gebacken
  • In Smoothies mischen
  • In Haferflocken und Getreide gemischt
  • Zu Brownies backen
  • Zum Pfannkuchen- oder Waffelteig hinzufügen
  • Oder alles, was Sie mit Nährstoffen, Proteinen und Ballaststoffen verstärken möchten


Hanf-Benefits für den Planeten


Hanf nützt nicht nur Ihnen und mir – er hilft auch dem Planeten. Die Hanfpflanze kann ohne umweltschädliche Herbizide, Pestizide und chemische Düngemittel angebaut werden. Hanf verbraucht auch weniger Wasser und weniger Land für den Anbau als viele konventionelle kommerzielle Nahrungsmittelpflanzen.

Im Gegensatz zu vielen Nahrungsmittelpflanzen können Hanfnebenprodukte für eine Reihe von industriellen Anwendungen genutzt werden. Hanf kann nicht nur dazu beitragen, die Welt zu ernähren, sondern auch Dinge wie Plastik, Benzin, Papier aus Holzschliff, Textilien aus Baumwolle und vieles mehr ersetzen, was zu seinen Nachhaltigkeitsvorteilen für den Planeten beiträgt. Zudem kann das im Hanf enthaltene CBD in der Medizin Anwendung finden.

Ist Hanf dasselbe wie Marihuana?

Sowohl Hanf als auch Marihuana gehören zur Familie der Cannabispflanzen. Die beiden Pflanzen haben viele Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich aber in einem wichtigen Punkt. Während Marihuana einen hohen THC-Gehalt hat, die Verbindung im Cannabis, die den Konsumenten high macht, enthält Hanf nur Spuren von THC. Das bedeutet, dass die Aufnahme von Hanf in Ihren Speiseplan Sie nicht high macht und dass es für jeden in Ihrer Familie sicher ist, Hanf zu essen.

Im Gegensatz zu Marihuana, das angebaut wird, um medizinisch und im Freizeitbereich verwendet zu werden, um hohe THC-Werte zu erzielen, wird Hanf wegen seiner nährstoffreichen Samen, seines CBD-Öls und seiner starken Fasern angebaut. Marihuana ist föderal illegal und wird von bestimmten Staaten streng reguliert. Hanfnahrung hingegen ist in allen 50 Staaten legal.

CBD Öle und Ihre Eigenschaften

CBD Öl und Hanfsamen in Schälchen
CBD ÖL

Die Menschen nutzen Cannabidiol seit Tausenden von Jahren, um verschiedene Arten von Schmerzen zu behandeln, aber die medizinische Gemeinschaft hat erst vor kurzem damit begonnen, sie wieder zu untersuchen.

CBD Öl kann in Form von Tropfen direkt konsumiert werden oder auf Essen geträufelt werden.

Hier sind einige der möglichen Vorteile des CBD-Öls:

Arthritis-Schmerz


In einer Studie des European Journal of Pain wurde an einem Tiermodell untersucht, ob CBD Menschen mit Arthritis helfen könnte, ihre Schmerzen zu bewältigen. Die Forscher wendeten ein topisches Gel mit CBD bei Ratten mit Arthritis 4 Tage lang an.

Ihre Forscher stellten einen signifikanten Rückgang der Entzündung und der Anzeichen von Schmerzen fest, ohne dass zusätzliche Nebenwirkungen auftraten.

Menschen, die CBD-Öl bei Arthritis verwenden, könnten eine Linderung ihrer Schmerzen finden, aber es müssen noch weitere Studien am Menschen durchgeführt werden, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Multiple Sklerose


Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunkrankheit, die über die Nerven und das Gehirn den gesamten Körper befällt.

Muskelkrämpfe sind eines der häufigsten Symptome der MS. Diese Spasmen können so stark sein, dass sie bei manchen Menschen ständige Schmerzen verursachen.

In einem Bericht wurde festgestellt, dass die kurzfristige Verwendung von CBD-Öl das Ausmaß der Spastizität, die eine Person empfindet, verringern könnte. Die Ergebnisse des CBD experiments sind bescheiden, aber viele Menschen berichteten über eine Verringerung der Symptome. Es sind weitere Studien am Menschen erforderlich, um diese Ergebnisse zu verifizieren.

Chronische Schmerzen


Derselbe Bericht untersuchte den CBD-Einsatz bei allgemeinen chronischen Schmerzen. Die Forscher stellten die Ergebnisse mehrerer systematischer Übersichtsarbeiten zusammen, die Dutzende von Studien und Untersuchungen umfassten. Ihre Untersuchungen kamen zu dem Schluss, dass es stichhaltige Beweise dafür gibt, dass Cannabis eine wirksame Behandlung für chronische Schmerzen bei Erwachsenen ist.

Eine separate Studie im Journal of Experimental Medicine untermauert diese Ergebnisse. Diese Forschung legt nahe, dass die Verwendung von CBD Schmerzen und Entzündungen lindern kann.

Die Forscher fanden auch heraus, dass die Probanden wahrscheinlich keine Toleranz gegenüber den Auswirkungen von CBD aufbauen würden, so dass sie ihre Dosis nicht ständig erhöhen müssten.

Sie stellten fest, dass Cannabinoide, wie das CBD, hilfreiche neue Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit chronischen Schmerzen bieten könnten.

Blog- & News- Beiträge